AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Messe „Backwahnsinn“ 2020

1.Ort und Veranstalter/Messeleitung

Die Messe „Backwahnsinn“ findet in der Arena Nova in Wiener Neustadt statt. Der Veranstalter der Messe “Backwahnsinn“ lautet wie folgt:

Tortina e.U. – Purer Genuss Cornelia Mika Stadionstraße 28/3/25 2700 Wiener Neustadt

0680/320 54 40

backen@tortina.at www.tortina.at

FiBu-Nr. FN 466025g

2.Anmeldung und Zahlungskonditionen

Die Anmeldung kann nur durch genaue Ausfüllung und Einsendung dieses Anmeldeformulares erfolgen. Die unvollständige Ausfüllung des Anmeldeformulares kann niemals zum Nachteil der Messeleitung ausgelegt werden. Die Folgen trägt ausschließlich der Aussteller. Die Rechnung ist nach Erhalt sofort fällig. Die vollzogene Anmeldung ist für den Aussteller bindend. Wird die Anmeldung bis 12 Wochen vor der Messe storniert, ist eine Stornierungsgebühr von 50 % der Platzmiete der angemeldeten Ausstellungsfläche fällig. Bei Stornierung innerhalb von 12 Wochen ist der gesamte Betrag zur Zahlung fällig, jeweils zuzüglich Steuern, Abgaben, sonstiger Nebenkosten und der allfälligen, bereits entstandenen Kosten für bestellte Technik – und Serviceleistungen. Eine Zurückziehung der Anmeldung ist auch dann unmöglich, wenn die Messeleitung die hinsichtlich Platzgröße angemeldeten Wünsche nicht voll befriedigen kann. Eine Nichtteilnahme an der Messe befreit den Aussteller nicht von der Verpflichtung, die volle Platzmiete samt Nebengebühren zu entrichten. Die in der Anmeldung beantragte Platzzuweisung erfolgt nur für diese Messe. Der Platz kann vom Aussteller 2 Tage vor und an den Tagen der Messe in Anspruch genommen werden. Eine frühere Inbenutzungnahme oder eine spätere Beendigung ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Messeleitung zulässig. Firmen, gegen welche ein Ausgleichs- oder Konkursverfahren läuft, dürfen keine Anmeldung abgeben. Fotos, Filmaufnahmen oder dergleichen, welche im Rahmen der Messe von den Messeständen, Ausstellungsgegenständen, Gartengestaltungen oder Ausstellern aufgenommen wurden, dürfen ohne zeitliche Einschränkung entschädigungslos für Werbezwecke verwendet werden. Die Messeleitung hat das Recht, Anmeldungen ohne Angaben von Gründen abzulehnen.

Die termingerechte Zahlung der Rechnungen und einer allfälligen Anmeldegebühr für die Listenschaltung sowie die Begleichung allfälliger offener Forderungen aus früheren Veranstaltungen sind Voraussetzungen für die Übergabe des zugewiesenen Standes. Beanstandungen der Rechnung sind innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt vorzunehmen. Nach diesem Zeitpunkt gilt die Rechnung als genehmigt. Nach diesem Zeitpunkt eingehende Beanstandungen sind unwirksam. Für den Fall des Zahlungsverzuges werden 8 % Zinsen p.A. ab Fälligkeit sowie 5 € je Mahnschreiben vereinbart. Der Aussteller ist verpflichtet, die dem Veranstalter entstehenden Mahn- und Inkassokosten zu ersetzen, wobei hierfür die Höchstsätze gemäß Verordnung BGBl Nr.141/1996 oder die diese ersetzende Verordnung unabhängig davon vereinbart werden, ob das Mahnverfahren vom Aussteller selbst oder von einem Drittunternehmer durchgeführt wird. Sämtliche Steuern, Gebühren und Abgaben, insbesondere Umsatzsteuer, gehen zu Lasten des Ausstellers. Sämtliche angegebene Preise versstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Es gilt das österreichische ABGB samt Nebengesetzen, ausgeschlossen wird UNKaufrecht und IPR.

Die Rechnung ist nach Erhalt sofort fällig!

3.Platzzuweisung und Mietpreis

Durch Übersendung der „Platzzuweisung“ gilt die Anmeldung als angenommen. Die Preise sind auf dem Anmeldeformular angeführt und verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer und Vertragssteuer. Reklamefläche nach Vereinbarung. Jeder angefangene Quadratmeter wird als voll berechnet. Eine Vergrößerung des zugewiesenen Ausstellerplatzes kann nur mit Zustimmung der Messeleitung und Ausfüllen einer zusätzlichen Anmeldung erfolgen. Eigenmächtige Inanspruchnahme von mehr m2 hat die sofortige Standsperre zur Folge. Außer dem Mietpreis werden noch die Gebühren für Licht- und Kraftstrom behoben. Der beabsichtigte Bezug von Licht und Wasser ist unbedingt bei der Anmeldung abzugeben. Installationen dürfen nur durch Installateure vorgenommen werden. Der Anschluss an der Hauptleitung ist ausnahmslos dem Messeelektriker vorbehalten. Ein Tag vor Messebeginn werden die Installationen geprüft. Nach diesem Termin werden Installationen nur nach separater Kommissionierung, deren Kosten der Aussteller zu tragen hat, an die Hauptleitung angeschlossen. In Betrieb vorgeführte Apparate müssen die gesetzlichen Schutzvorrichtungen besitzen. Die Stromkosten werden gemäß dem vom Aussteller zugleich mit der Anmeldung zu stellenden Antrag nach dem Anschlusswert pauschaliert.

4. Kojengestaltung

In den Hallen ist die festgesetzte Kojenwandhöhe von 2,5m unbedingt einzuhalten. Politische Werbungen (Parolen) sowie Aufmachungen, die dem guten Geschmack oder dem einheitlichen Stil der Messe widersprechen, sind auf Anordnung der Messeleitung unverzüglich zu ändern. Im Fall der Weigerung steht der Messeleitung das Recht zu, jederzeit, auch während der Messe, die Räumung des Standes zu verlangen, falls diesem Verlangen nicht nachgekommen wird, die Sicht in Koje durch eine Blende zu verhindern. Der Aussteller erklärt sich bereit, den Entscheid der Messeleitung anzuerkennen und auf jedes Rechtsmittel zu verzichten. Der gemietete Platz muss am Eröffnungstag 1 Stunde vor

Messebeginn bezogen und dementsprechend belegt sein und dies während der Messe auch bleiben. Andernfalls ist die Messeleitung berechtigt – unbeschadet der Verpflichtung des Ausstellers, für die gesamte Platzmiete aufzukommen – über den Platz anderweitig zu verfügen. Der Aussteller verpflichtet sich, beim Verlassen des Platzes denselben im gleichen Zustand zu übergeben, wie er ihn übernommen hat. Allfällige Wiederherstellungsarbeiten gehen zu Lasten des Ausstellers. Verteilung von Werbematerial außerhalb vom Messestand ist verboten.

  1. Weitervermietung
  2. Benutzung von Lautsprechern
  3. Einzelverkauf
  4. Verkehr im Messegelände
  5. Reinigung
  6. Haftung

Ohne Genehmigung der Messeleitung ist es nicht gestattet, den zugewiesenen Platz oder einen Teil desselben gegen Entgelt oder unentgeltlich weiterzuvermieten. Nur die angemeldeten und zugelassenen Waren dürfen ausgestellt werden. Wird die Genehmigung der Messeleitung eingeholt, dass ein Teil des zugewiesenen Platzes an ein anderes Unternehmen weitergegeben werden kann, so hat das Unternehmen eine Mitausstellergebühr zu entrichten. In der Mitausstellergebühr ist die zusätzliche Einschaltung im Messekatalog enthalten. Dieses Unternehmen hat darüber hinaus ein Anmeldeformular auszufüllen und die Anmeldegebühr abzuführen. Leihstücke, Dekorationen usw. dürfen nicht betafelt werden. Ein Tausch der Plätze ist nur mit Einwilligung der Messeleitung gestattet. Das gewerbliche Fotografieren, Filmen oder Zeichnen ist ohne Bewilligung der Messeleitung im gesamten Messegelände untersagt.

Die Benutzung von Lautsprechern ist an die Bewilligung der Messeleitung gebunden und darf im Freigelände eine Lautstärke von 10 Phon nicht übersteigen. Eine eventuelle Werbung in den Hallen ist ohne Störung der Nachbarkojen durchzuführen. Das Abspielen von Musik auf eigener Musikanlage ist nicht gestattet. Die Beschallung erfolgt zentral Seiten des Veranstalters.

Der Einzelverkauf ist gestattet. Ebenso ist eine Preisauszeichnung gesetzlich vorgeschrieben. Zuwiderhandelnde werden durch die Messeleitung ausgeschlossen, der Stand gesperrt. Hausieren, marktschreierisches Anbieten, Offerteangebote von Nichtausstellern im Messegelände sind strengstens untersagt. Die hierzu notwendige Gewerbeberechtigung ist bei der zuständigen Gewerbebehörde einzuholen. Der Detailverkauf darf keinesfalls in Form eines fliegenden Verkaufs, sondern nur im Bereich des gemieteten Platzes durchgeführt werden. Die Ausstellungsstücke müssen bis zum Ende der Messe am Stand bleiben.

Das Messegelände und die Hallen sind während der Messe für die Aussteller und deren Personal 30 Minuten vor den offiziellen Betriebszeiten geöffnet. Eigene Autos und sonstige Fahrzeuge der Aussteller dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen außerhalb des Messegeländes abgestellt werden. Im Messegelände darf mit Kraftfahrzeugen nur im Schritttempo gefahren werden. Einfahrende Lieferfahrzeuge aller Art, und nur solche werden in das Gelände eingelassen, haben sich bei der Messeleitung einen Einfuhrschein zu lösen. Die Lieferfahrzeuge müssen vor der täglichen Öffnung das Gelände verlassen. Parkende Fahrzeuge nach diesem Termin werden auf Kosten des Fahrzeugbesitzers vom Messegelände abgeschleppt.

Die Reinigung der Objekte und Kojen darf nur außerhalb der Besucherzeiten erfolgen. Dabei ist zu beachten, dass möglichst wenig Staub verursacht und jede Belästigung der Nachbaraussteller vermieden wird. Abfälle und Kehricht müssen in die hierfür vorgesehenen Behälter gebracht werden.

Der Aussteller haftet für jeden Schaden, den er oder seine Beauftragten oder Angestellten an Sachwerten anderer verursachen. Er haftet weiters zur Gänze für alle Unfälle, die durch sein eigenes oder seiner Angestellten Verschulden entstehen. Die Messeleitung ist berechtigt, gegebenenfalls die Ausstellungsgüter zurückzuhalten, unbeschadet des gesetzlichen Pfandrechtes an diesen Gegenständen, für die etwa rückständigen Platzmieten und allen anderen damit in Zusammenhang stehenden Nebengebühren. Wertvolle und leicht bewegliche Ausstellungsgegenstände sind außerhalb der Messeöffnungszeiten (insbesondere nachts) vom Messestand zu entfernen und vom Aussteller selbst auf eigenes Risiko zu verwahren. Die Messeleitung haftet nicht für entgangenen Gewinn. Während der Messe (inklusive Auf- und Abbauzeiten) wird eine allgemeine Messebewachung (äußere Bewachung der Ausstellungsbereiche, der Messeeingänge) durchgeführt, die von der Organisation seitens der Arena Nova organisiert wird. Jeder Aussteller ist für die Beaufsichtigung seines Standes durchgehend vom Aufbau bis zum Abbau selbst verantwortlich.

11. Ordnungsmaßnahmen

Innerhalb der Messe hat die Messeleitung das Hausrecht. Den Anordnungen der Messeleitung, deren Bevollmächtigten und Angestellten ist unbedingt Folge zu leisten. Bevollmächtigten Beamten muss der freie Zutritt zu den Ständen jederzeit gewährt werden. Die Aussteller haben alle Orts-, Bau-, Feuerpolizeilichen, Gewerbebehördlichen und sonstigen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten und insbesondere den bei den behördlichen Kommissionierungen getroffenen Verfügungen unverzüglich nachzukommen.

12. Werbung

Werbung ist nur im eigenen Standbereich gestattet. Jegliche Werbung außerhalb des Standes (Anbringen von Plakaten und Aufklebern, Aufhängen von Fahnen und Ballons, Verteilen von Zeitschriften, Flyern oder sonstigem Werbematerial) darf nur nach Genehmigung durch den Veranstalter erfolgen. Bei Zuwiderhandeln werden € 500,- verrechnet. Sämtliche Werbemittel sind nach Beendigung der Messe zu entfernen. Sollte dies nicht erfolgen, wird die Reinigung je nach Aufwand in Rechnung gestellt.

  1. Bewachung und Haftungsausschuss
  2. Entfernung der Waren und Muster
  3. Verpflichtung des Ausstellers
  4. Ansprüche
  5. Verzugsfolgen
  6. Sonstiges

19. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Die Messeleitung übernimmt keine Verantwortung für Beschädigungen, Entwendungen von Ausstellungsgegenständen, Kojenaufbauten und Ausstellungsstücken sowie sonstige Schadensfälle. Für Schäden, die Personen und Sachen während des Aufenthaltes bzw. während der Unterbringung im Messegelände erleiden, übernimmt die Messeleitung keinerlei Haftung. Aus etwaigen, auf Irrtümern beruhenden Angaben oder Maßnahmen können an die Messeleitung keinerlei Ersatzansprüche abgeleitet werden. Desgleichen haftet die Messeleitung nicht für Ereignisse, welche durch höhere Gewalt, politische Geschehnisse oder behördlichen Verfügungen verursacht wurden. Die Versicherung gegen alle Risiken ist dem freien Ermessen jedes einzelnen Ausstellers überlassen.

Die Entfernung der Waren und Muster sowie der Ausstellungsstücke nach Schluss der Messe darf nur aufgrund der von der Messeleitung ausgestellten Ausfuhrbewilligung erfolgen, die dem Aussteller von der Messeleitung ausgefolgt wird, wenn er alle Zahlungsverpflichtungen erfüllt hat. Die Abräumung der Stände vor Schluss der Messe ist untersagt. Der Abbau des Standes bzw. Verpacken der Ausstellungsgüter darf erst am letzten Messetag, bei Messeschluss erfolgen. Sollte die Räumung nicht termingerecht erfolgt sein, ist die Messeleitung berechtigt, die Güter auf Kosten des Ausstellers abzuräumen und einlagern zu lassen.

Der Aussteller verpflichtet sich, unbeschadet weiterer Ansprüche sofern der Stand vor Beendigung der Veranstaltung abgebaut oder geräumt wird, ein dem richterlichen Mäßigungsrecht nicht unterliegendes Pönale in doppelter Höhe der Platzmiete zu zahlen. Dies gilt ebenso bei Nichtbezug des Standes.

Etwaige Ansprüche der Aussteller gegen die Messeleitung sind bis spätestens drei Tage nach Schluss der Messe bei der Messeleitung schriftlich anzumelden. Später erhobene Ansprüche gelten einvernehmlich als verjährt. Nur schriftlich und firmenmäßig von der Messeleitung Unterfertigte Vereinbarungen bzw. Änderungen solcher Vereinbarungen werden anerkannt.

Für die nicht rechtzeitige Bezahlung aller der Arena Nova zustehenden Forderungen verpflichtet sich der Aussteller, mindestens 12 % Verzugszinsen p.a. zu bezahlen.

Es ist ausnahmslos verboten mit Gas gefüllte Luftballone im Gelände zu verteilen!

Das Mitbringen illegaler Substanzen und Waffen, sowie alle Gegenstände, die für Akte der Gewalttätigkeit verwendet werden können, sind verboten. Die Mitnahme von Tieren ist nicht erlaubt. Es finden beim Einlass und innerhalb des Messegeländes Kontrollen statt, die bei Verstoß ein Betretungsverbot beziehungsweise das Entfernen der Person vom Messegelände zur Folge haben. Ansprüche gegen die Hug ́s GmbH sind im Falle eines Betretungsverbots oder Entfernen vom Messegelände ausgeschlossen, bereits entstandene Kosten werden nicht ersetzt.

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle gegenseitigen Verpflichtungen ist Wiener Neustadt. Der Aussteller erklärt durch seine Unterschrift auf dem Anmeldeformular diese Messeordnung zur Kenntnis genommen zu haben, erkennt diese rechtskräftig an und ist auch in dieser Beziehung für seine Vertreter, Beauftragten und Angestellten verantwortlich.